BILINGUAL EDUCATION IN GERMAN SPEAKING COUNTRIES: A TRANSCULTURAL MODEL OF TUITION

Cover Page

Abstract


This article presents the innovative model of education for students bilingual in Russian and German based on transcultural principles. The author gives the example of a method, that uses contemporary films for didactic purposes paying special attention to the analysis of both cultures. This model meets current modern standards of European education at university level and considers the special needs of bilinguals.


About the authors

Olga V Caspers

Paris Lodron University of Salzburg

Author for correspondence.
Email: olga.caspers@sbg.ac.at
Erzabt-Klotz-Straße, 1, 5020 Salzburg, Austria

PhD, is the Senior Lecturer of the Department of Slavonic Studies in the Paris Lodron University of Salzburg.

References

  1. Anstatt T. Russisch in der zweiten Generation. Zur Sprachsituation von Jugendlichen aus russischsprachigen Familien in Deutschland. Eichinger L.M., Plewnia A., Steinle M., editors. Sprache und Integration. Über die Mehrsprachigkeit und Migration, Tübingen: Narr, 2011. P. 101—128.
  2. Brehmer B. Sprechen Sie Qwelja? Formen und Folgen russisch-deutscher Zweisprachigkeit in Deutschland. In: Anstatt T., editor. Mehrsprachigkeit bei Kindern und Erwachsenen. Erwerb, Formen, Förderung. Tübingen: Attempto, 2007. P. 163—186.
  3. Bergmann A. O jazykovoj i obrazovatel`noj situacii russkojazychnyh shkol`nikov v Germanii. Slavica Helsingiensia. 2014. 45. P. 96—113.
  4. Welsch W. Transkulturalität. Zwischen Globalisierung und Partikularisierung. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. 2000. 26. P. 327—351.
  5. Anstatt T. Russisch in Deutschland. Entwicklungs perspektiven. Bulletin der deutschen Slavisitik. 2008. 14. P. 67—74.
  6. Meng K., Protassova E. Deutsche, Russlandsdeutsche, Russe-Deutsche, rusaki — Selbstbezeichnungen und Selbstverständnisse nach der Aussiedlung. Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie. 2003. 65. P. 173—202.
  7. Brehmer B., Mehlhorn G. Russisch als Herkunfts sprache in Deutschland. Ein holistischer Ansatz zur Erforschung des Potenzials von Herkunfts sprachen. Zeitschrift für die Fremd sprachen forschung. 2015. 26(1). P. 85—123.
  8. Reimann D. Transkulturelle kommunikative Kompetenz in den romanischen Sprachen. Theorie und Praxis eines neokommunikativen und kulturell bildenden Französisch-, Spanisch-, Italienisch-und Portugiesischunterrichts, Stuttgart: ibidem, 2014.
  9. Fäcke С. Transkulturalität und fremdsprachliche Literatur. Eine empirische Studie zu mentalen Prozessen von primär mono oder bikulturell sozialisierten Jugendlichen. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2006.
  10. Alter G. Transkulturelle Kompetenzen durch transkulturelle Literatur — Implikationen für den Fremdsprachenunterricht. In: Rückl M., editor. Sprachen und Kulturen: vermitteln und vernetzen. Beiträge zu Mehrsprachigkeit und Inter-/Transkulturalität im Unterricht, in Lehrwerken und in der Lehrer/innen/bildung. Münster: Waxmann. 2016. P. 50—61.
  11. Reimann D. Inter- und transkulturelle kommunikative Kompetenz [Internet]. 2015 [cited 2017 Feb 8]. Available from: https://www.uni-due.de/imperia/md/content/prodaz/reimann_intertranskulturelle_kompetenz.pdf
  12. Welsch W. Was ist eigentlich Transkulturalität? In: Darowska L., Lüttenberg T., Machold C., editors. Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung und Differenz in der Universität. Bielefeld: transcript, 2010. P. 39—66.
  13. Lotman J. Besedy o russkoj kul’ture: Byt i tradicii russkogo dvorjanstva. Sankt-Peterburg: Iskusstvo; 1994.
  14. Barthes R. Mythen des Alltags. Berlin: Suhrkamp, 2010; Die Sprache der Mode. Berlin: Suhrkamp, 2010.
  15. Baudrillard J. Le syst me des objets. Paris: Gallimard 1991.
  16. Zaliznjak A., LevontinaI., Shmelev A. Кonstanty i peremennye russkoj jazykovoj kartiny mira. Moskva: Jazyki slayjanskih kul’tur, 2012.
  17. Karasik V., Sternin I. Antologija konceptov. Vol. 1—8. Volgograd: Paradigma, 2005—2011.

Statistics

Views

Abstract - 413

PDF (Russian) - 123

Cited-By


PlumX

Dimensions


Copyright (c) 2017 Caspers O.V.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.

This website uses cookies

You consent to our cookies if you continue to use our website.

About Cookies